Corona - Der Thread zur Pandemie

(Vor 9 Stunden)Holger schrieb:  
(Vor 11 Stunden)Boekelberg73 schrieb:  ...
Nicht jeder chronisch Kranke wird an Corona sterben, aber fast jeder Corona-Tote hatte 1-3 erhebliche Vorerkrankungen.

Hört sich ähnlich an, ist aber etwas komplett anderes!

Auch die Alterstruktur sagt viel aus!
82 Jahre als Median!
....und der Durchschnitt bei über 70!

Kinder sind Einzelfälle und an Einstellig weltweit!

Selbst im Mittleren Alter stirbt keine ohne massive Vorschädigungen!

Das wird bei der Gefahrenanalyse aber immer übergangen
Aussage aus dem Text:
„Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.“ Das Virus sei in diesen Fällen der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht habe. Sein Team habe gerade die Leiche der ersten 100-Jährigen untersucht, die mit Covid-19 gestorben sei. Hier sei es der allerletzte Tropfen gewesen."

Gegenfrage: Wieviel Prozent der Weltbevölkerung gelten als "vorgeschädigt"?
Zusatzfrage: Um wieviel weicht dies bezogen auf Deutschland ab?

Denn diese Frage wirst du dir ja als erstes gestellt haben, als du den Bericht über den hamburger Pathologen gelesen hast!

Kurze Information hierzu:
34Mio Menschen in Deutschland sind über 50.
12Mio Menschen in Deutschland sind Raucher.
24Mio Menschen in Deutschland sind fettleibig (sogar 40Mio übergewichtig).
15Mio Menschen in Deutschland haben Bluthochdruck oder eine andere Herz-Kreislauf-Erkrankung.
7  Mio Menschen in Deutschland haben Diabetis.
4  Mio Menschen in Deutschland haben Asthma, COPD oder eine andere schwere chronische Lungenkrankheit.
2  Mio Menschen in Deutschland haben diagnostizierten Krebs.

All diese Menschen (natürlich viele Mehrfachnennungen dabei) würden laut diesem Pathologe nicht gezählt werden, weil sie eben "vorerkrankt" sind.

Und wir reden darüber ob es vielleicht 50.000 oder doch 100.000 unentdeckte, weil gering verlaufende Corona-Krankheiten nicht in der Statistik auftauchen.

Hier wird die Statistik vergewaltigt ohne Ende. Ein Drittel bis die Hälfte alle Deutschen sollen nicht gezählt werden, weil sie zur Risikogruppe gehören und dein, du der alles hinterfragt, Aufschreib dazu hält sich in Grenzen? Ich denke eher, dass der Vorwurf, den du Dieter gemacht hast, nur dass zu lesen, was die eigene Meinung unterstützt, hier sehr eindeutig auf dich zutrifft.
Junge, Junge, JungeBig Grin
Du vergewaltigst die Statistik!
Nicht jeder Vorerkrankte, Raucher, Dicke oder sonstwer steht auch automatisch kurz vor dem Tod.

Von daher drehst du es dir so wie es dir passt!
Du bist der Statistikvergeealtiger, der 100 Mio Menschen in den Ring wirft, bei bis dato 1.500 Toten.

Nochmal....
Nicht jeder wird daran sterben, aber der Rechtsmediziner sagte es ja deutlich das bei ihm bis dato jeder gestorbene in einem engen Zeitrahmen auch an seinen anderen Erkrankungen gestorben wäre.
Zitieren
Danke:

(Vor 9 Stunden)Boekelberg73 schrieb:  
(Vor 9 Stunden)Holger schrieb:  Aussage aus dem Text:
„Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.“ Das Virus sei in diesen Fällen der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht habe. Sein Team habe gerade die Leiche der ersten 100-Jährigen untersucht, die mit Covid-19 gestorben sei. Hier sei es der allerletzte Tropfen gewesen."

Gegenfrage: Wieviel Prozent der Weltbevölkerung gelten als "vorgeschädigt"?
Zusatzfrage: Um wieviel weicht dies bezogen auf Deutschland ab?

Denn diese Frage wirst du dir ja als erstes gestellt haben, als du den Bericht über den hamburger Pathologen gelesen hast!

Kurze Information hierzu:
34Mio Menschen in Deutschland sind über 50.
12Mio Menschen in Deutschland sind Raucher.
24Mio Menschen in Deutschland sind fettleibig (sogar 40Mio übergewichtig).
15Mio Menschen in Deutschland haben Bluthochdruck oder eine andere Herz-Kreislauf-Erkrankung.
7  Mio Menschen in Deutschland haben Diabetis.
4  Mio Menschen in Deutschland haben Asthma, COPD oder eine andere schwere chronische Lungenkrankheit.
2  Mio Menschen in Deutschland haben diagnostizierten Krebs.

All diese Menschen (natürlich viele Mehrfachnennungen dabei) würden laut diesem Pathologe nicht gezählt werden, weil sie eben "vorerkrankt" sind.

Und wir reden darüber ob es vielleicht 50.000 oder doch 100.000 unentdeckte, weil gering verlaufende Corona-Krankheiten nicht in der Statistik auftauchen.

Hier wird die Statistik vergewaltigt ohne Ende. Ein Drittel bis die Hälfte alle Deutschen sollen nicht gezählt werden, weil sie zur Risikogruppe gehören und dein, du der alles hinterfragt, Aufschreib dazu hält sich in Grenzen? Ich denke eher, dass der Vorwurf, den du Dieter gemacht hast, nur dass zu lesen, was die eigene Meinung unterstützt, hier sehr eindeutig auf dich zutrifft.
Junge, Junge, JungeBig Grin
Du vergewaltigst die Statistik!
Nicht jeder Vorerkrankte, Raucher, Dicke oder sonstwer steht auch automatisch kurz vor dem Tod.

Von daher drehst du es dir so wie es dir passt!
Du bist der Statistikvergeealtiger, der 100 Mio Menschen in den Ring wirft, bei bis dato 1.500 Toten.

Nochmal....
Nicht jeder wird daran sterben, aber der Rechtsmediziner sagte es ja deutlich das bei ihm bis dato jeder gestorbene in einem engen Zeitrahmen auch an seinen anderen Erkrankungen gestorben wäre.

Du näherst dich der Wahrheit.
Der Pathologe sagt, dass niemand ohne Vorerkrankung bisher gestorben ist.
Tolle Aussage, denn die beinhaltet all diese Menschen.

Wenn morgen ein 20jähriger, fettleibiger stirbt, ist die Aussage des Arztes immer noch korrekt.
Stirbt übermorgen eine 25jährige mit Bluthochdruck, dann ist die Aussage immer noch wahr.

Du siehst: Die Aussage des Arztes ist die Zeit nicht wert, die ein Journalist zum Tippen gebraucht hat.
Zitieren
Danke:

Mich interessiert nur wann es wieder losgeht oder ob wird die Wirtschaft komplett vor die Wand fahren .

Auch den äffchen vom RKI Kann man nicht mehr zuhören . Immer die gleiche Leier .
....wir stehen noch immer am Anfang
.... wenn die Zahlen sich bestätigen ...
...aktuell gibt es keine Entwarnung

Hatte einige Gespräche in den letzten beiden Tagen . In der Wirtschaft wird man langsam aber sicher ungeduldig . Einige Firmen mit denen ich sprach werden massiv stellen strichen .
Zitieren
Danke:

(Vor 9 Stunden)Holger schrieb:  
(Vor 9 Stunden)Boekelberg73 schrieb:  Junge, Junge, JungeBig Grin
Du vergewaltigst die Statistik!
Nicht jeder Vorerkrankte, Raucher, Dicke oder sonstwer steht auch automatisch kurz vor dem Tod.

Von daher drehst du es dir so wie es dir passt!
Du bist der Statistikvergeealtiger, der 100 Mio Menschen in den Ring wirft, bei bis dato 1.500 Toten.

Nochmal....
Nicht jeder wird daran sterben, aber der Rechtsmediziner sagte es ja deutlich das bei ihm bis dato jeder gestorbene in einem engen Zeitrahmen auch an seinen anderen Erkrankungen gestorben wäre.

Du näherst dich der Wahrheit.
Der Pathologe sagt, dass niemand ohne Vorerkrankung bisher gestorben ist.
Tolle Aussage, denn die beinhaltet all diese Menschen.

Wenn morgen ein 20jähriger, fettleibiger stirbt, ist die Aussage des Arztes immer noch korrekt.
Stirbt übermorgen eine 25jährige mit Bluthochdruck, dann ist die Aussage immer noch wahr.

Du siehst: Die Aussage des Arztes ist die Zeit nicht wert, die ein Journalist zum Tippen gebraucht hat.

Das was du machst ist ungefähr damit vergleichbar wenn ich sage....

Vollkommen egal welcher Herkunft, Rasse, welche Geschlechts, welcher Religion, welche sexueller Neigung, welcher Bildung, welcher Kobstitution und welchen Alters.....

Wenn eins 100% ig sicher ist, dann ist es die Tatsache das jeder sterben wird!

Holger, wofür machen wir das überhaupt, wenn eh jeder stirbt?
Zitieren
Danke:

(Vor 9 Stunden)Ingo20001 schrieb:  Mich interessiert nur wann es wieder losgeht oder ob wird die Wirtschaft komplett vor die Wand fahren .

Auch den äffchen vom RKI Kann man nicht mehr zuhören . Immer die gleiche Leier .
....wir stehen noch immer am Anfang
.... wenn die Zahlen sich bestätigen ...
...aktuell gibt es keine Entwarnung

Hatte einige Gespräche in den letzten beiden Tagen . In der Wirtschaft wird man langsam aber sicher ungeduldig . Einige Firmen mit denen ich sprach werden massiv stellen strichen .
Einige Firmen?
Die Grundfesten des wirtschaftlichen Lebens sind am wackeln!
Die Amerikaner steuern schnurstracks in eine riesige Ölkatastrophe, die Deutschen in eine Hightech und Automobilkatastrophe und die Chinesen in eine Konsumgüter etc pp Katastrophe!
Bleiben noch unsere bevorzugten Reiseländer, die in eine Tourismuskatastrophe reinschlittern!

So viel Geld wie du brauchst um das zu kitten existiert auf diesem Planeten nicht!

Lass das mal schön bis Juni/Juli gehen und alle schön applaudieren das wir den Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen sind und dann werden viele feststellen das nichts mehr ist wie es war!
Dann ist weltweit die Wirtschaft kaputt, Länder mit Resourcen schotten sich ab, es wird extreme Hungersnöte geben, weil niemand mehr da ist den 3. Weltländern zu helfen , deshalb wird es wieder Kriege geben an deren langen Ende Millionen Menschen sterben werden.

Aber zum Glück haben wir es dann geschafft Covid zu besiegen.

Ich gebe zu es ist ein düsteres Szenario und eher unwahrscheinlich, aber viel unwahrscheinlicher als die Millionen Covid Toten ist es auch nicht
Zitieren
Danke:

Es gibt auch welche die OHNE Vorerkrankungen gestorben sind. Beispiel mit dem 16 jährigen Mädchen in Frankreich ging durch die Presse. Klar sind das Einzelfälle, aber es gibt sie.

Ich habe gestern erst eine Diskussion gehabt, bei der ich dann sagte, dass auch keiner an Krebs stirbt, sondern man stirbt an Organversagen. 

Wer die Geschichte nicht wahr haben will und glaubt, dass es Humbug ist, der soll das weiterhin glauben. Ich bin der Meinung, dass man eigentlich jetzt in Richtung Zukunft schauen sollte.

Ich denke wir sind uns alle einig, dass wir unser Gesundheitssystem bisher auf Sparflamme gefahren haben und man sieht, dass wir abhängig sind von ausländischen Billigpflegekräften.
Das bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass wir die Gehälter in der Pflege und bei den Krankenhäusern in der unteren und mittleren Ebene massiv erhöhen müssen. Wir sollten diese Berufe dadurch wieder attraktiv machen und die Krankenhäuser nicht als Wirtschaftsunternehmen sehen. Die Soziale Daseinsfürsorge die der Staat in der Verfassung hat, sollte dahingehend auch konsequenter ausgeübt werden. Da bin ich leider mehr als enttäuscht von unserem Gesundheitsminister. Der Maskenbeschaffer ist in meinen Augen mittlerweile so tief abgetaucht, dass man ihn nicht mehr findet. Dies ist seine Aufgabe gewesen und er hat seit einem Jahr diese Versprechungen gemacht. Wie oft war er in Talkshows und hat sich verbal dafür eingesetzt und bis heute hat er nicht geliefert.

Zweitens muss der Bund die Hoheit über die Maßnahmen haben und die Landesfürsten sind verpflichtet, diese umzusetzen. Dieser Föderalismus in dieser wichtigen Situation ist und wird immer wieder hemmend sein, sodass Lösungen immer wieder Stückwerke und Flickenteppiche werden. Das ist hier von vielen kritisch gesehen worden. Eine Zentralisierung dieser Dinge muss erfolgen.

Drittens müssen die Maßnahmen, die ergriffen werden auch mit den verschiedenen Interessenverbänden koordiniert werden. Hier fehlt in meinen Augen eine Zentrale Stelle. Das muss das Kanzleramt sein und da braucht es einen Koordinator und einen Netzwerker. Das ist die Zulassungsvoraussetzung für diesen Posten und nicht die Zugehörigkeit zu einem Landesverband, den man nicht bei den Ministerposten bedacht hat.

Viertens muss die Wirtschaft so stark sein, dass sie auch bei solchen Krisen (man kann auch 2008 noch dazu nehmen) einen Puffer leisten können. Hier ist diese Just in Time Mentalität hinderlich. Man muss wieder Lager bilden, wo im Bedarfsfalle diese Reserven angefasst werden können. Das ist dann wirtschaftlich gesehen eine "Überproduktion", diese ist aber im Krisenfall wie gesehen lebenswichtig. Das hat auch nichts mit Planwirtschaft zu tun, sondern mit vorausschauendem handeln.

Fünftens bin ich leider der Meinung, dass die Menschen an sich dazu leider verdammt sind und aufgrund ihrer Dummheit leider wieder so in manchen Teilen die Warnungen nicht ernst nehmen.
Zitieren
Danke:

Wir haben unser Gesundheitssystem auf Sparflamme gefahren ? Sehe ich nicht . Dank unseres hervorragenden Systems sind wir aktuell nicht annähernd so betroffen wie andere Länder . Und warum ist es gut? Weil es teuer ist. Und effizient ist es auch .
das wir zu wenige Pflegekräfte haben liegt mit Sicherheit auch an der Bezahlung , da gebe ich dir recht. Aber es nur ein kleiner Aspekt . Die Arbeitsbedingungen sind wesentlich ausschlaggebender dabei . 
und wo liegt das Problem das die Krankenhäuser gewinnorientierte Unternehmen sind. Gibts auch nur einen Hinweis darauf, das kommunale Krankenhäuser besser oder effizienter sind ? 

und was die lagerhaltung betrifft . 

wir haben auch keine oder besser kaum lagerhaltung . Weil lagerhaltung immens teuer ist . Und selbst wenn wir  genügend waren in einem Lager Gehabt hätten, hätten wir dennoch die Produktion genauso eingestellt Wie es die Automobilindustrie auch gemacht hat. 
dadurch das es ein verkaufsverbot in den Autohäusern und Auch bei unseren Händlern gab, gab es keine Aufträge . Ferner war und ist es nicht möglich ein privates Fahrzeug zuzulassen, da die Strassenverkehrsämter alle für den privaten Bereich geschlossen sind. 

Ein Stratege der das Ganze koordiniert wäre wünschenswert. Aber da ist die Kaste der Politiker . Ich sehe da keinen der das auf die Reihe bekommen würde.
Zitieren
Danke:

Boekelberg73 dateline='']
Ingo20001 dateline='']
Mich interessiert nur wann es wieder losgeht oder ob wird die Wirtschaft komplett vor die Wand fahren .

Auch den äffchen vom RKI Kann man nicht mehr zuhören . Immer die gleiche Leier .
....wir stehen noch immer am Anfang
.... wenn die Zahlen sich bestätigen ...
...aktuell gibt es keine Entwarnung

Hatte einige Gespräche in den letzten beiden Tagen . In der Wirtschaft wird man langsam aber sicher ungeduldig . Einige Firmen mit denen ich sprach werden massiv stellen strichen .
Einige Firmen?
Die Grundfesten des wirtschaftlichen Lebens sind am wackeln!
Die Amerikaner steuern schnurstracks in eine riesige Ölkatastrophe, die Deutschen in eine Hightech und Automobilkatastrophe und die Chinesen in eine Konsumgüter etc pp Katastrophe!
Bleiben noch unsere bevorzugten Reiseländer, die in eine Tourismuskatastrophe reinschlittern!

So viel Geld wie du brauchst um das zu kitten existiert auf diesem Planeten nicht!

Lass das mal schön bis Juni/Juli gehen und alle schön applaudieren das wir den Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen sind und dann werden viele feststellen das nichts mehr ist wie es war!
Dann ist weltweit die Wirtschaft kaputt, Länder mit Resourcen schotten sich ab, es wird extreme Hungersnöte geben, weil niemand mehr da ist den 3. Weltländern zu helfen , deshalb wird es wieder Kriege geben an deren langen Ende Millionen Menschen sterben werden.

Aber zum Glück haben wir es dann geschafft Covid zu besiegen.

Ich gebe zu es ist ein düsteres Szenario und eher unwahrscheinlich, aber viel unwahrscheinlicher als die Millionen Covid Toten ist es auch nicht

ja einige , da ich eben nur mit einigen gesprochen habe . 

einer sagte das Kurzarbeitergeld ja schön und gut ist. Aber es gibt aber Auflagen dafür und die sind eben auch zu bewerten. 

der Hotelier wo ich gestern übernachtet habe sagte , dass er noch bis Ende Mai durchhält. Dann geht er zum Gericht . Und selbst wenn er weitermachen kann, wird er sein Personal verringern . 

die Aussichten des IFO Institutes halte ich für geschönt . Und das Altmaier sich dann dazu hinreißen lässt und behauptet das unsere Wirtschaft das nahezu unbeschadet übersteht ist eine Aussage die ich nicht nachvollziehen kann. Er soll sich mal mit dem Mittelstand unterhalten und danach mal nachdenken .
Zitieren
Danke:

Ich möchte ein kleines Zahlenspiel anbringen, weil wir den Bezug zu den unfassbaren Geldmengen verloren haben :-)

1mio in hundert Euro Scheinen: wie lang ist die Strecke, hintereinander gelegt???

1,47 km ! Jeder findet zig Beispiele für 10 Mio Bauvorhaben oder Haltestellen für 10 mio.also in Zehnerreihen gelegt.

1mrd : 1470 Kilometer. Also 15 Std Autobahn fahren und mit Tempo 100 die Scheine einsammeln...

1Billion: ca. 3, 7 Mal von der Erde zum Mond. Dir mittlere Entfernung beträgt ca 384 Tsd Kilometer.

Staatsverschuldung USA etwa 21 Billionen Dollar...
Zitieren
Danke:

(Vor 5 Stunden)Ingo20001 schrieb:  
Boekelberg73 dateline='']
Einige Firmen?
Die Grundfesten des wirtschaftlichen Lebens sind am wackeln!
Die Amerikaner steuern schnurstracks in eine riesige Ölkatastrophe, die Deutschen in eine Hightech und Automobilkatastrophe und die Chinesen in eine Konsumgüter etc pp Katastrophe!
Bleiben noch unsere bevorzugten Reiseländer, die in eine Tourismuskatastrophe reinschlittern!

So viel Geld wie du brauchst um das zu kitten existiert auf diesem Planeten nicht!

Lass das mal schön bis Juni/Juli gehen und alle schön applaudieren das wir den Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen sind und dann werden viele feststellen das nichts mehr ist wie es war!
Dann ist weltweit die Wirtschaft kaputt, Länder mit Resourcen schotten sich ab, es wird extreme Hungersnöte geben, weil niemand mehr da ist den 3. Weltländern zu helfen , deshalb wird es wieder Kriege geben an deren langen Ende Millionen Menschen sterben werden.

Aber zum Glück haben wir es dann geschafft Covid zu besiegen.

Ich gebe zu es ist ein düsteres Szenario und eher unwahrscheinlich, aber viel unwahrscheinlicher als die Millionen Covid Toten ist es auch nicht

ja einige , da ich eben nur mit einigen gesprochen habe . 

einer sagte das Kurzarbeitergeld ja schön und gut ist. Aber es gibt aber Auflagen dafür und die sind eben auch zu bewerten. 

der Hotelier wo ich gestern übernachtet habe sagte , dass er noch bis Ende Mai durchhält. Dann geht er zum Gericht . Und selbst wenn er weitermachen kann, wird er sein Personal verringern . 

die Aussichten des IFO Institutes halte ich für geschönt . Und das Altmaier sich dann dazu hinreißen lässt und behauptet das unsere Wirtschaft das nahezu unbeschadet übersteht ist eine Aussage die ich nicht nachvollziehen kann. Er soll sich mal mit dem Mittelstand unterhalten und danach mal nachdenken .
Viele Vergleichen es mit der Finanzkrise 2008 (glaube ich)
Allerdings unterscheidet sie sich eklatant, weil es damals ein kleines Segment war, welches große Wellen schlug.

Diesmal ist es andersrum!
Bis auf ein kleines Segment hängen alle dran!

....und du kannst überbrücken wie du willst, das was jetzt nicht erlöst wird ist weg!

Nur mal als einfaches Beispiel!
Nicht repräsentativ, aber wahrscheinlich kannst du es auf viele Dinge umlegen.

Unsere Kunden (Floristen/Gartencenter) konnten in den starken Monaten (März/April) nicht verkaufen, weil teilweise nicht geöffnet oder ohne Kundenfrequenz.
Die Frühjahrs/Osterartikel kannst du schön wegpacken und nächstes Jahr verkaufen.
Dementsprechend brauchen die Importeure kaum was Neues für 2021 und die asiatischen Lieferanten haben dann nichts zum produzieren.

Gerade in Asien werden reichlich Vorlieferanten über die Wupper gehen.
Das zieht weltweite Kreise, weil alles vernetzt ist
Zitieren
Danke:

Lustig ist auch das die Eventveranstalter keine Kohle zurückerstatten müssen sondern Gutscheine.

Bin ich der einzige der überlegt was die nächstes Jahr außer Gutscheine einlösen so verdienen werden?
Zitieren
Danke:

Das ifo Institut sieht eine Steigerung der Arbeitslosen in diesem Jahr . Soweit, so klar . Aber sie sehen eine Steigerung von 250.000 . 

Reisebüros werden flächendeckend pleite gehen . Hotels, Restaurants werden massiv stellen streichen . Der Handel wird massiv stellen streichen . 

das sind jetzt nur drei Bereiche . 

Und mit jedem Tag werden es mehr . 

Kredite sind im übrigen für diese Formen keine Alternative . Ein Kredit ist immer noch ein Kredit. Und der will ja auch zurückbezahlt werden. Wovon denn ?

den Hotels brechen die Urlaubsreisenden weg , denen bricht aktuell das ostergeschäft weg und in den Messestädten braucht man bei den Hoteliers gar nicht nachfragen . 

und nach der Krise ? 

Städte wie Wuppertal oder Oberhausen sind doch nach corona faktisch pleite . Gewerbesteuer gibts in diesem Jahr nicht .
Zitieren
Danke:

MisterL dateline='']
Lustig ist auch das die Eventveranstalter keine Kohle zurückerstatten müssen sondern Gutscheine.

Bin ich der einzige der überlegt was die nächstes Jahr außer Gutscheine einlösen so verdienen werden?

und die Gutscheine die am 31.12.21 nicht eingelöst werden müssen dann erstattet werden. Da rollt dann spätestens die nächste pleitewelle über das Land.
Zitieren
Danke:

Eigentlich tut ihr mir echt Leid, das ihr den Blick dafür verloren habt wofür
es sich lohnt zu Leben und was es lebenswert macht.

Ihr rast von einem Termin zum anderen, legt euch krumm und riskiert eure
Gesundheit für einen Arbeitgeber. Der gleiche Arbeitgeber der euch auswechselt wenn
ihr nicht mehr da seit.
Die gleichen Arbeitgeber die diese Krise nutzen um Änderungen in ihrem Unternehmen
vornehmen, um effizienter und besser Geld verdienen zu können (Schließung German Wings).

Die gleichen Arbeitgeber die in Zukunft nur noch Autos direkt verkaufen wollen und ihren Händlern
nur eine Vermittlung bezahlen wollen. Sinn und Zweck ist einzig um mehr verdienen zu können,
da 3,3 Mrd. vor Steuern nicht reichen. Die mit dieser Maßnahme verhindern wollen das der Verkäufer
in einer besseren Verhandlungsposition ist. Aber dafür durften sie vorher bescheissen. Friss oder stirb 
heißt es dann. (VW)

Die großen Firmen nutzen diese Krise aus und dies unter genau diesem Deckmantel.

Es waren die Firmen/Industrie, die ihre Produktion ins Ausland verlegt haben,
damit sie ein paar Cent mehr an Atemschutzmasken, Kittel, Handschuhe und
sonst was verdienen können.

Ich arbeite um zu Leben, aber ich lebe nicht um zu arbeiten.

Ich weiß, gleich kommt aber ohne die Industrie können wir dieses und jenes nicht, ohne deren Steuer usw.
Mag stimmen , bzw wird bestimmt so sein.........aber vielleicht ist es auch besser wenn man auf das ein 
oder andere verzichtet.
Ich brauche nicht jedes Jahr ein neues Handy, auch nicht alle zwei Jahre. Und es kann mir keiner
erzählen das man kein Handy bauen kann was länger hält als heute. (Nur ein Beispiel)

Wir (die Menschen) nutzen und beuten die Erde aus, verdrecken unsere eigene Atemluft, zerstören
die Umwelt und sämtlich Biotope, damit die Industrie weiter produzieren kann und immer mehr und immer
schneller etwas verkaufen kann.
Zitieren
Danke:

Dieter, nein . 

das was du aufzählst ist eine sehr eingeschränkte und sehr einseitige Sicht der Dinge .

ich werde nicht von meinem Arbeitgeber ausgebeutet . Er bezahlt mich für meinen Erfolg . Und je erfolgreicher ich bin ,desto Mehr verdiene ich. Verdiene ich viel, dann zahle ich immer viele Steuern . Steuern mit denen unser System aufrecht erhalten wird . Steuern von denen jetzt auch zum Beispiel das Kurzarbeitergeld bezahlt wird. 
und weil ich viel verdiene unterstütze ich auch meine Kinder , die dadurch das ich viel verdiene kein Bafög bekommen . Dadurch entlaste ich das System zusätzlich .

und ich empfinde es als lebenswert mein Geld auch wieder unter die Leute zu bringen . Ich gehe gerne essen, fahre in den Urlaub etc pp. 

Es waren auch nicht unbedingt die Firmen die ins Ausland gingen um mehr zu verdienen . Es hängt auCh vieles An dieser Geiz ist geil Mentalität . Schön bei Amazon irgendwo auf der Welt kaufen und dafür riskieren, das der Einzelhandel vor Ort  pleite Geht .


Wasch mich, aber mach mich nicht nass ... funktioniert nicht .

Wir sind eine Industrienation und produzieren immer noch ganz viel in Deutschland und Europa . Oder sollen wir alles in Deutschland produzieren und damit wieder in populistische Zeiten zurückfallen . Können wir auch gar nicht , da uns massiv Produktionskapazitäten in Deutschland fehlen . 


und natürlich können wir auch alle auf alles verzichten . Wir können in unseren Gärten auch Kartoffeln anbauen um es mal überspitzt auszudrücken. 
aber Verkauf bedeutet Innovation . Innovationen die das Leben auch manchmal wieder lebenswert machen.
Zitieren
Danke:

Irgendwo zwischen unseren beiden Aussagen liegt die Wahrheit, Ingo.

Gerade in den Nachrichten:
Dadurch das die Wirtschaft still steht, werden weniger LKW-Fahrer benötigt.
Was macht die Industrie?  Sie drückt den Preis für den Transport, einem Fahrer
haben sie 300,-€ für 500km mit einem Sattelzug geboten. 
Es wird jeder Cent rausgepresst.  
Richtig wäre, runter von der Bahn, rauf auf die Schiene. Dazu muss man natürlich dort
etwas ändern.

Das du denkst du wirst nicht von deinem Arbeitgeber ausgebeutet ist mir klar.
Du steckst ja mitten drin im Hamsterrad. Du kannst nicht mal 2 Wochen in Ruhe zu Hause 
bleiben, bist direkt wieder auf 230 km/h, oder wie schnell bist du gefahren?

Warum nimmst du nicht das Telefon? Wenn dies nicht geht, warum nicht die Bahn?
Vermutlich ist deine Antwort weil du morgen wieder einen Termin hast.
Aber warum übernimmt nicht ein Kollege diesen Termin?
Hast du keinen? Warum nicht? Weil du doch ausgebeutet wirst und die Firma keinen
weiteren einstellt?

Klar ist das wir in Deutschland nicht alles produzieren müssen und wir müssen auch nicht jeder
Kartoffeln selbst anpflanzen, aber bisschen weniger ist mehr.

Nicht geklärt ist auch:
Warum ist die Luft verpestet?
Warum werden die Wälder abgeholzt?
Warum ist Nanoplastik an der entferntesten Ecke der Weltmeere?
Warum ändert sich das Klima?
usw. usf.
Zitieren
Danke:

Ich habe auch gerade den Bericht im Fernsehen schauen müssen . Die Firma Kögel über die berichtet wurde gehört übrigens zu unserem Konzern .
was die lkw Fahrer da sagten war gequirlte scheisse und vollkommen aus der Luft gezogen. Das es im Internet immer irgendwelche Dumpingpreise gibt, ist keine Auswirkung von corona sondern üblich. Diese Transporte werden aber von den Spediteuren nicht bedient, weder vorher noch jetzt . 
diese armen deutschen Fahrer sind noch vor ein paar Wochen zu ihren Chefs hingegangen und haben sie unter Druck gesetzt. 
du willst einen günstigeren DAF kaufen ? Dann kündige ich ... außer Scania oder zur Not Mercedes steige ich in nichts ein . 
sorry, lieber lkw Fahrer ... heul leise ! 

und was mein Job angeht . Natürlich könnte mein Chef einen zweiten oder dritten Vertriebsleiter einstellen . Müssten wir uns das Gehalt teilen oder unsere Preise erhöhen . Ich zahle mehr steuern im Monat als viele brutto verdienen . Und das bekomme ich nicht für Job Sharing . In jeder Management Position ist das so . 
und nein , ich werde nicht ausgebeutet. Ich verdiene gerne viel Geld . 

und ja, ich bin gerne 2 Wochen zu Hause . Aber dann wenn ich Urlaub habe und nicht wenn mir Mutti Hausarrest gibt . 

und...

natürlich hätte ich die Bahn nehmen können ...

ich wohne in einer Großstadt also 10 Minuten zum Bahnhof . Nach Sachsen ist schlecht, weil es keine direkte Verbindung gibt mit dem ICE . Ergo fahre ich über Hannover oder Nürnberg . Fahrzeit nach Dresden rund 7 Stunden . Dann bin ich in Dresden .muss aber in einen Vorort . Also Taxi , Mietwagen oder vielleicht Bus und Bahn . 2 Stunden beim Kunden und dann weiter nach Schleiz/ Thüringen . Sind rund 200 km . Mit der Bahn ? Ohne es genau zu wissen würde ich mal auf 3 Stunden im Optimalfall tippen . Der Kunde ist aber nicht am Bahnhof sondern im Industriegebiet . Ergo wieder die gleiche Prozedur . Dann nach Erfurt . Wieder rund 150 km und 3 Stunden . ein Tag hat aber auf der Erde nur 24 Stunden . 
bist du immer noch sicher das das funktioniert, Dieter ?
Zitieren
Danke:

(Vor 1 Stunde)Ingo20001 schrieb:  Ich habe auch gerade den Bericht im Fernsehen schauen müssen . Die Firma Kögel über die berichtet wurde gehört übrigens zu unserem Konzern .
was die lkw Fahrer da sagten war gequirlte scheisse und vollkommen aus der Luft gezogen. Das es im Internet immer irgendwelche Dumpingpreise gibt, ist keine Auswirkung von corona sondern üblich. Diese Transporte werden aber von den Spediteuren nicht bedient, weder vorher noch jetzt . 
diese armen deutschen Fahrer sind noch vor ein paar Wochen zu ihren Chefs hingegangen und haben sie unter Druck gesetzt. 
du willst einen günstigeren DAF kaufen ? Dann kündige ich ... außer Scania oder zur Not Mercedes steige ich in nichts ein . 
sorry, lieber lkw Fahrer ... heul leise ! 

und was mein Job angeht . Natürlich könnte mein Chef einen zweiten oder dritten Vertriebsleiter einstellen . Müssten wir uns das Gehalt teilen oder unsere Preise erhöhen . Ich zahle mehr steuern im Monat als viele brutto verdienen . Und das bekomme ich nicht für Job Sharing . In jeder Management Position ist das so . 
und nein , ich werde nicht ausgebeutet. Ich verdiene gerne viel Geld . 

und ja, ich bin gerne 2 Wochen zu Hause . Aber dann wenn ich Urlaub habe und nicht wenn mir Mutti Hausarrest gibt . 

und...

natürlich hätte ich die Bahn nehmen können ...

ich wohne in einer Großstadt also 10 Minuten zum Bahnhof . Nach Sachsen ist schlecht, weil es keine direkte Verbindung gibt mit dem ICE . Ergo fahre ich über Hannover oder Nürnberg . Fahrzeit nach Dresden rund 7 Stunden . Dann bin ich in Dresden .muss aber in einen Vorort . Also Taxi , Mietwagen oder vielleicht Bus und Bahn . 2 Stunden beim Kunden und dann weiter nach Schleiz/ Thüringen . Sind rund 200 km . Mit der Bahn ? Ohne es genau zu wissen würde ich mal auf 3 Stunden im Optimalfall tippen . Der Kunde ist aber nicht am Bahnhof sondern im Industriegebiet . Ergo wieder die gleiche Prozedur . Dann nach Erfurt . Wieder rund 150 km und 3 Stunden . ein Tag hat aber auf der Erde nur 24 Stunden . 
bist du immer noch sicher das das funktioniert, Dieter ?

Ich schrieb ja, irgendwo zwischen diesen/unseren beiden Äusserungen liegt die Wahrheit bzw. der Schlüssel.

Was die Bahn betrifft, habe ich geschrieben das sich dort was ändern muss.
Was ich doch eigentlich sagen möchte, wir können nicht immer so weiter machen, es muss sich
irgendwann etwas ändern.
Zitieren
Danke:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste