Systeme, Training und Methodik
#1

Viele Systeme werden mit Zahlen wie 4-4-2, 3-5-2 usw. bezeichnet. In der Regel steckt aber 
viel mehr hinter jeder Zahlenkombination. 
Wie sieht die Zuordnung in einem System aus?  
Beispiele: Viererkette, Dreierkette, hohes Pressing, Mittelfeldpressing, tiefes Pressing, Mittelfeldraute ?

Wie erlernt ein Fußballer bestimmte Verhaltensmuster ?

All diese Dinge, wie Systeme, Training und deren Methodik finden hier einen Platz zur Diskussion.
Zitieren
Danke:
#2

Wie einige Medien inzwischen berichtet haben, gingen die meisten Trainingseinheiten bei Borussia über ca. 
2 Stunden. Einerseits erfordert das etwas andere System und die vielfältigen Variante eine höhere Trainingsintensität und auf der anderen Seite gilt es auch mit der nötigen Fitness in die Saison zu gehen.

Inzwischen bin ich der Meinung das man Rose nicht nur auf das "hohe" Pressing reduzieren sollte.
Ich glaube dies werden wir nur Situations- und Gegnerbedingt sehen.  Vielmehr wird es auch schnellere Umschaltmomente geben, die auch aus der Tiefe kommen können, sowie Ballbesitzphasen wo sich der Gegner einfach hinten reinstellt. 
Unser Spiel wird zukünftig viel variabler sein und dies wird nicht bereits alles am ersten Spieltag funktionieren.

Dennoch ist das A und O Punkte zu holen und zumindest nicht in Situationen zu kommen, wo unsere Borussia niemand
mehr sehen möchte.
Zitieren
Danke:
#3

Gestern sah man viel von dieser Variabilität. Nicht nur blindes Anlaufen, sondern dann auch noch geschicktes Zustellen, so dass der Keeper immer wieder zu langen Bällen gezwungen wurde. Auch das Pléa und Thuram mit dem Ball was anfangen können kommt dem Spiel sehr entgegen. Wie oft wir in den Rücken der gegnerischen Abwehr gelangen, ist einfach klasse.
Aber vor allem führen und gewinnen wir mehr Zweikämpfe. Das sehe ich aktuell als den Punkt, welcher den größten Anteil am "Erfolg" hat.
Zitieren
Danke:
#4

(07.10.2019, 10:24)Gribsy schrieb:  Gestern sah man viel von dieser Variabilität. Nicht nur blindes Anlaufen, sondern dann auch noch geschicktes Zustellen, so dass der Keeper immer wieder zu langen Bällen gezwungen wurde. Auch das Pléa und Thuram mit dem Ball was anfangen können kommt dem Spiel sehr entgegen. Wie oft wir in den Rücken der gegnerischen Abwehr gelangen, ist einfach klasse.
Aber vor allem führen und gewinnen wir mehr Zweikämpfe. Das sehe ich aktuell als den Punkt, welcher den größten Anteil am "Erfolg" hat.

Was Zweikämpfe angeht würde ich das noch etwas detaillierter sagen. Glaube wir gewannen seit Jahren relativ viele Zweikämpfe, aber jetzt beginnen wir sie auch vorne im gefährlichen Bereich zu gewinnen. Denn da war bisher bei uns immer tote Hose. Klar, da wird mancher Einsatz dann auch mal abgepfiffen, aber wenn nicht, dann wird es sofort brandgefährlich.

Wo wir meiner Meinung nach zulegen müssen ist die Chancenverwertung. Nicht jetzt gegen Augsburg, da wurden sehr viele Angriffe toll durchgespielt und man kam zu sehr guten Abschlüssen. Aber in den anderen Spielen haben wir aus guten Möglichkeiten oft zu wenig richtig klare Chancen kreiirt. Es war gegen Augsburg ja auch wieder etwas eine Rückkehr zum 4-2-3-1 oder meinetwegen 4-2-1-3. Im 4-3-3 wäre das 1:0 nämlich so nicht gefallen, weil Zakaria sich dann nicht hätte einschalten können ohne sofort ein riesiges Loch zu reißen.
Zitieren
Danke:
#5

(07.10.2019, 12:33)Emma778 schrieb:  
(07.10.2019, 10:24)Gribsy schrieb:  Gestern sah man viel von dieser Variabilität. Nicht nur blindes Anlaufen, sondern dann auch noch geschicktes Zustellen, so dass der Keeper immer wieder zu langen Bällen gezwungen wurde. Auch das Pléa und Thuram mit dem Ball was anfangen können kommt dem Spiel sehr entgegen. Wie oft wir in den Rücken der gegnerischen Abwehr gelangen, ist einfach klasse.
Aber vor allem führen und gewinnen wir mehr Zweikämpfe. Das sehe ich aktuell als den Punkt, welcher den größten Anteil am "Erfolg" hat.

Was Zweikämpfe angeht würde ich das noch etwas detaillierter sagen. Glaube wir gewannen seit Jahren relativ viele Zweikämpfe, aber jetzt beginnen wir sie auch vorne im gefährlichen Bereich zu gewinnen. Denn da war bisher bei uns immer tote Hose. Klar, da wird mancher Einsatz dann auch mal abgepfiffen, aber wenn nicht, dann wird es sofort brandgefährlich.

Wo wir meiner Meinung nach zulegen müssen ist die Chancenverwertung. Nicht jetzt gegen Augsburg, da wurden sehr viele Angriffe toll durchgespielt und man kam zu sehr guten Abschlüssen. Aber in den anderen Spielen haben wir aus guten Möglichkeiten oft zu wenig richtig klare Chancen kreiirt. Es war gegen Augsburg ja auch wieder etwas eine Rückkehr zum 4-2-3-1 oder meinetwegen 4-2-1-3. Im 4-3-3 wäre das 1:0 nämlich so nicht gefallen, weil Zakaria sich dann nicht hätte einschalten können ohne sofort ein riesiges Loch zu reißen.
Wobei es gestern gut geklappt hat mit dem variieren!
Angriffs und Mittelfeldpressing schön im Wechsel!

Das war schon gut!
Vor allem weil man auch immer mal wieder Ruhe reingebracht hat
Zitieren
Danke:
#6

(07.10.2019, 12:33)Emma778 schrieb:  Wo wir meiner Meinung nach zulegen müssen ist die Chancenverwertung.

Wobei die laut TM aktuell bei 20% liegt. Und das ist mal ein guter Wert. Zum vorletztenbzw drittletzten Pass kann man natürlich nur schwer was sagen. Aber das sind dann auch so Sachen, wo wir oben sitzen und die Spieler da unten stehen und die Entscheidung treffen müssen.
Zitieren
Danke:
#7

(07.10.2019, 12:33)Emma778 schrieb:  
(07.10.2019, 10:24)Gribsy schrieb:  Gestern sah man viel von dieser Variabilität. Nicht nur blindes Anlaufen, sondern dann auch noch geschicktes Zustellen, so dass der Keeper immer wieder zu langen Bällen gezwungen wurde. Auch das Pléa und Thuram mit dem Ball was anfangen können kommt dem Spiel sehr entgegen. Wie oft wir in den Rücken der gegnerischen Abwehr gelangen, ist einfach klasse.
Aber vor allem führen und gewinnen wir mehr Zweikämpfe. Das sehe ich aktuell als den Punkt, welcher den größten Anteil am "Erfolg" hat.

Was Zweikämpfe angeht würde ich das noch etwas detaillierter sagen. Glaube wir gewannen seit Jahren relativ viele Zweikämpfe, aber jetzt beginnen wir sie auch vorne im gefährlichen Bereich zu gewinnen. Denn da war bisher bei uns immer tote Hose. Klar, da wird mancher Einsatz dann auch mal abgepfiffen, aber wenn nicht, dann wird es sofort brandgefährlich.

Wo wir meiner Meinung nach zulegen müssen ist die Chancenverwertung. Nicht jetzt gegen Augsburg, da wurden sehr viele Angriffe toll durchgespielt und man kam zu sehr guten Abschlüssen. Aber in den anderen Spielen haben wir aus guten Möglichkeiten oft zu wenig richtig klare Chancen kreiirt. Es war gegen Augsburg ja auch wieder etwas eine Rückkehr zum 4-2-3-1 oder meinetwegen 4-2-1-3. Im 4-3-3 wäre das 1:0 nämlich so nicht gefallen, weil Zakaria sich dann nicht hätte einschalten können ohne sofort ein riesiges Loch zu reißen.

Was aber uu erkennen ist, dass man mehr über außen in der Bundesliga kommt. Ob das jetzt von mir das 433 ist oder 4231 ist an Ende egal. Wenn der schnelle Weg zu ist (durch die Mitte) dann funktioniert der lange Weg über außen. Das hat man bei Hecking nicht gesehen.
Zitieren
Danke:
#8

(07.10.2019, 14:35)Kcct12 schrieb:  Was aber uu erkennen ist, dass man mehr über außen in der Bundesliga kommt. Ob das jetzt von mir das 433 ist oder 4231 ist an Ende egal. Wenn der schnelle Weg zu ist (durch die Mitte) dann funktioniert der lange Weg über außen. Das hat man bei Hecking nicht gesehen.

Stimmt, aber was wurde hier gemotzt, als Hecking Plea als Linksaußen auflaufen ließ? Und da hatten wir keinen Thuram, der auch über rechts hätte kommen können. Die beiden können auch durch ihre körperliche Präsenz auch die 1:1 Situationen zu ihren Gunsten lösen. Und der Vorteil ist mit zwei solchen Spielern kannst dann nicht einfach mit dem IV doppeln, weil dann in der Mitte eine gefährliche Lücke klafft. Ohne Hecking groß in Schutz nehmen zu wollen, aber er hatte auch nicht das Material, was Rose zur Verfügung steht.
Zitieren
Danke: Kcct12
#9

Ich hoffe nur, dass bei Rose der Weg jetzt so weiter geht und er nicht wieder Herrmann durch einen zentralen Mittelfeldspieler ersetzt.
Zitieren
Danke:
#10

(08.10.2019, 08:25)Kcct12 schrieb:  Ich hoffe nur, dass bei Rose der Weg jetzt so weiter geht und er nicht wieder Herrmann durch einen zentralen Mittelfeldspieler ersetzt.

Zum Beispiel einen Jonas Hofmann?
Ich denke, es kommt da auch auf viele Faktoren an. Wenn man sieht, wieviel Flanken Frankfurt schon geschlagen hat, sieht man, dass dies auch nicht zwingend zum Torerfolg führt. Verwunderlich ist jedoch auch, dass Frankfurt soviele Flanken schlagen kann.

Und wenn Du durch ständiges "brutales" Anlaufen den Gegner am eigenen 16er schon stressen willst, wäre Hofmann sicherlich eine Option, da er mit dem Ball auch was anfangen kann. Wichtig ist im Endeffekt, wie schon einige Male beschrieben, dass ein System/Stil egal welche(s/r) "mit Leben gefüllt" und zu 100% umgesetzt wird. Es gibt sicher auch Gegner, bei denen man mit einer Raute im 4-4-2 besser klar kommt. Und da spielt sich vieles halt auch zentral ab. Nur müssen auch alle mitarbeiten und nachschieben.
Zitieren
Danke:
#11

(08.10.2019, 11:01)Gribsy schrieb:  
(08.10.2019, 08:25)Kcct12 schrieb:  Ich hoffe nur, dass bei Rose der Weg jetzt so weiter geht und er nicht wieder Herrmann durch einen zentralen Mittelfeldspieler ersetzt.

Zum Beispiel einen Jonas Hofmann?
Ich denke, es kommt da auch auf viele Faktoren an. Wenn man sieht, wieviel Flanken Frankfurt schon geschlagen hat, sieht man, dass dies auch nicht zwingend zum Torerfolg führt. Verwunderlich ist jedoch auch, dass Frankfurt soviele Flanken schlagen kann.

Und wenn Du durch ständiges "brutales" Anlaufen den Gegner am eigenen 16er schon stressen willst, wäre Hofmann sicherlich eine Option, da er mit dem Ball auch was anfangen kann. Wichtig ist im Endeffekt, wie schon einige Male beschrieben, dass ein System/Stil egal welche(s/r) "mit Leben gefüllt" und zu 100% umgesetzt wird. Es gibt sicher auch Gegner, bei denen man mit einer Raute im 4-4-2 besser klar kommt. Und da spielt sich vieles halt auch zentral ab. Nur müssen auch alle mitarbeiten und nachschieben.
Das Interessante an Herrmann ist, das er im Pressing genauso eine Waffe ist wie beim Umschalten.
Er läuft flott an beim Pressing und sucht beim Umschalten immer die Tiefe.

In unserem System sind 8‘er ohne Tiefe nicht so prickelnd.
Zitieren
Danke:
#12

Guter Ansatz. Deswegen sind Thuram und Embolo für mich auch Optionen als 8.
Zitieren
Danke:
#13

(09.10.2019, 21:08)Holger schrieb:  Guter Ansatz. Deswegen sind Thuram und Embolo für mich auch Optionen als 8.

Die Leverkusener haben das letzte Saison auch gemacht!
Havertz und Brandt auf der 8 und 3 Spitzen.

Je nach Gegner ist das eine Variante.
Du brauchst dafür aber einen top zentralen Defensivblock

Ansonsten ist das Harakiri
Zitieren
Danke:
#14

(08.10.2019, 11:01)Gribsy schrieb:  
(08.10.2019, 08:25)Kcct12 schrieb:  Ich hoffe nur, dass bei Rose der Weg jetzt so weiter geht und er nicht wieder Herrmann durch einen zentralen Mittelfeldspieler ersetzt.

Zum Beispiel einen Jonas Hofmann?
Ich denke, es kommt da auch auf viele Faktoren an. Wenn man sieht, wieviel Flanken Frankfurt schon geschlagen hat, sieht man, dass dies auch nicht zwingend zum Torerfolg führt. Verwunderlich ist jedoch auch, dass Frankfurt soviele Flanken schlagen kann.

Und wenn Du durch ständiges "brutales" Anlaufen den Gegner am eigenen 16er schon stressen willst, wäre Hofmann sicherlich eine Option, da er mit dem Ball auch was anfangen kann. Wichtig ist im Endeffekt, wie schon einige Male beschrieben, dass ein System/Stil egal welche(s/r) "mit Leben gefüllt" und zu 100% umgesetzt wird. Es gibt sicher auch Gegner, bei denen man mit einer Raute im 4-4-2 besser klar kommt. Und da spielt sich vieles halt auch zentral ab. Nur müssen auch alle mitarbeiten und nachschieben.

Wenn man einen Dost in der Mitte hat macht das mit den Flanken ja auch Sinn. Der ist zwar physich wie ein Thuram, aber eben doch mehr Parkuhr im Zentrum als variabler Stürmer. Der muss entsprechend gefüttert werden.

Nur weil wir gegen Augsburg mehr über außen spielen heißt es ja nicht das wir flanken (müssen). Wir könnte aber, oder eben wie bei einigen Toren Richtung Tor gehen und dann flach in die Mitte passen.
Zitieren
Danke:
#15

Und das Ideal ist und bleibt weiter Zakaria auf der 8 für mich. Er macht es ja wirklich stark auf der 6, aber zumindest als alleinige 6 möchte ich ihn da eigentlich nicht dauerhalft sehen, da wir uns sonst seiner Stärken berauben was Läufe in die Tiefe angeht. Die kann er sich dann nämlich nicht erlauben. Wie gegen Augsburg mit Kramer auf Doppel-6 schon eher. Und genau diesen Mut bedarf es damit das System funktioniert.
Zitieren
Danke:
#16

(10.10.2019, 07:44)Emma778 schrieb:  Wenn man einen Dost in der Mitte hat macht das mit den Flanken ja auch Sinn. Der ist zwar physich wie ein Thuram, aber eben doch mehr Parkuhr im Zentrum als variabler Stürmer.

Hmmm. Dost hat grade mal etwas mehr als 30% der Spielzeit. Daher kann ich nicht glauben, dass die das nur wegen ihm machen. Da müssen ja noch andere mögliche Abnehmer sein.
Ich sehe eine hohe Flanke auch als weniger effektiv, als einen flachen Pass in die Mitte, wenn man schon mal so durchgehen kann. Das gefiel mir bei Thuram zumindest gegen Augsburg so gut.
Zitieren
Danke:
#17

(10.10.2019, 07:47)Emma778 schrieb:  Und das Ideal ist und bleibt weiter Zakaria auf der 8 für mich. Er macht es ja wirklich stark auf der 6, aber zumindest als alleinige 6 möchte ich ihn da eigentlich nicht dauerhalft sehen, da wir uns sonst seiner Stärken berauben was Läufe in die Tiefe angeht. Die kann er sich dann nämlich nicht erlauben. Wie gegen Augsburg mit Kramer auf Doppel-6 schon eher. Und genau diesen Mut bedarf es damit das System funktioniert.

Dies wäre meine Variante

                   Sommer

xxxx        xxxx       xxxx     xxxxx


                      Kramer

      Zakaria                    Thuram

                     xxxxx


          Embolo        Plea


Die "x-en" mal aussen vor.

Nun kann man mal Spieler wie Neuhaus, Benes, Hofmann, Raffael oder Stindl versuchen einzubauen.
Zitieren
Danke:
#18

Für mich ist auch die Option mit Kramer und Zakaria als 66 auch die beste Option, geht es aber um ein Spiel mit nur einer 6, dann sehe ich für Kramer keinen Platz in meiner Wunschaufstellung.

Da wären dann Embolo und Thuram die 8en, Benes in der Mitte und Plea und Herrmann vorne.
Zitieren
Danke:
#19

(13.10.2019, 19:48)Holger schrieb:  Für mich ist auch die Option mit Kramer und Zakaria als 66 auch die beste Option, geht es aber um ein Spiel mit nur einer 6, dann sehe ich für Kramer keinen Platz in meiner Wunschaufstellung.

Da wären dann Embolo und Thuram die 8en, Benes in der Mitte und Plea und Herrmann vorne.

Bei 66 sieht dies anders aus, ich ging mal rein von der Raute aus.

Ich denke das sich so manche Meinung mal ändern wird, wenn man Embolo mal ein paar Spiele in
der Doppelspitze geben würde.

Mit der 88 gebildet von Zakaria und Thuram hätte man einerseits Wucht nach vorne, aber dazu auch entsprechenden
Einsatz nach hinten und da halte ich Embolo für weniger geeignet als die beiden erstgenannten.
Zudem haben Zakaria und Thuram einen ordentlichen Fernschuss, was eine weitere Komponente wäre.

Im Verbund zwischen Zakaria, Thuram, Plea und Embolo wären auch bereits vier Spieler auf dem Platz die
das Anlaufen beim hohen Pressing durchaus beherrschen.
Auf der 10 hat man dann noch Spieler wie Hofmann, Neuhaus, Stindl und Raffael (wobei die beiden 
letztgenannten prädestiniert wären um zwischen die Doppelspitze zu stossen oder auch ihre Nebenspieler
einzusetzen).
Zitieren
Danke:
#20

Holger dateline='']
Für mich ist auch die Option mit Kramer und Zakaria als 66 auch die beste Option, geht es aber um ein Spiel mit nur einer 6, dann sehe ich für Kramer keinen Platz in meiner Wunschaufstellung.

Da wären dann Embolo und Thuram die 8en, Benes in der Mitte und Plea und Herrmann vorne.

ich sehe eher Kramer auf der alleinigen 6 und zakaria auch eher auf der 8 als embolo . 

interessant wird es sobald Stindl wieder einsatzfähig ist. Vom Typ her eigentlich das fehlende Puzzleteil um permanenten Druck auf den Gegner aufzubauen.
Zitieren
Danke:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste