Wie führe ich eine Diskussion?
#1
Star 

In jedem Forum gibt es Probleme weil sich Diskussionspartner falsch verstehen oder 
aus der Emotion heraus handeln.
Um dies ein wenig vermeiden zu können, gibt es folgende Gebote:

11 Gebote der Diskussionsführung

1. Aktives Zuhören.  
Aufmerksam lesen was der andere geschrieben hat und versucht zu verstehen worum
es ihm im Kern geht.
Fasst zusammen was bei euch angekommen ist. 
Z.B.: "Wenn ich es richtig verstanden habe, dann..." oder "Dein Punkt ist also, dass....".


2. Beim Thema bleiben.  
Menschen neigen in Diskussionen dazu, abrupt das Thema zu wechseln oder 

verschiedene Meinungen zu äussern zu unterschiedlichen Themen. 

Diskussionspunkte geraten so aus dem Blick bevor man ihnen auf den Grund 

gegangen ist. Dies kann man vermeiden, indem man 

z.B. schreibt: "Dies scheint mir ein neuer Punkt zu sein, kannst du mir vorher noch erklären....."



3. Offene Fragen stellen.  

Stellt eurem Gegenüber Fragen um die Position des anderen zu verstehen. 

Beispiel: "Warum glaubst du, dass...."



4. Gemeinsamkeiten finden.  

In jedem Gespräch finden sich Gemeinsamkeiten, stellt diese heraus. 

Dies sorgt für ein gutes Klima und schafft eine gute Grundlage um unterschiedliche 

Auffassungen anzubringen.

Womöglich liegt man garnicht so weit auseinander. 
Beispiel: "Ich sehe dies und das ähnlich, aber....."



5. Nicht den Gegenüber belehren.  
Wer belehrt oder moralisiert ruft beim Gegenüber eine Abwehr hervor. 

Fragt lieber nach, "Ist es dir schon einmal passiert, dass.....".



6. Eigene Meinung begründen.  

Eure Meinungen sind wichtig, aber wenn nur Meinungen Aufeinanderprallen 

ist nichts gewonnen. 

Einzeiler ohne Begründung bringen die Diskussion nicht voran. 

Dies könnte z.B. so aussehen: "Ich bin der Meinung, dass......., weil......".



7. Bleibt wohlwollend.  

Begründet euer Gegenüber seine Position, dann stürzt euch nicht gleich auf

die offensichtlichen Schwächen, sondern geht auf die stärkste Version seiner 

Punkte ein, auch wenn der Gegenüber das Argument nicht in Perfektion 

entwickelt hat. Beispiel: "Ist ein gutes oder starkes Argument von dir, 

besonders wenn man noch bedenkt......! Dennoch sehe ich...."



8. Sachliche Kritik.  
Korigiert falsche Informationen, deckt voreilige Schlüsse und 

Pauschalisierungen auf. Weist auf lückenhafte oder widersprüchliche

Argumentation hin, ABER geht mit der Kritik sparsam um und vermeidet 

eine offene Konfrontation. Werdet dabei nicht persönlich oder gar beleidigend. 

Beispiel: "Du schreibst das dies ein Fakt ist......, ich habe aber folgende Informationen......."



9. Deeskalierend einwirken.  

In Diskussionen kochen oft die Emotionen hoch, gerade wenn es akute Themen gibt. 

Achtet darauf das euer Gegenüber nicht sein Gesicht verliert, wenn ihr Kritik übt. 

Bringt evtl. etwas Witz ins Gespäch und sprecht die Gefühle an, z.B. so:

"Ich merke das dich das Thema wütend macht,......"



10. Perspektive wechseln.  

Führt eine Diskussion nicht weiter, dann versucht euch in die Position 

des Gegenüber zu versetzen. 

Nehmt seine Gedanken auf und versucht aus dieser Position für euch

Argumente zu finden. 
Beispiel: "Du schreibst das es so ist, wenn man nun noch bedenkt, dass........"



11. Diskussion beenden.  
Nicht jede Diskussion muss zu einem gemeinsamen Ergebnis führen. 

Sind alle Argumente ausgetauscht oder habt ihr den Eindruck das euer 

Gegenüber schlechte Absichten verfolgt, dann beendet ruhig die Diskussion

bevor sie aus dem Ruder läuft und es beleidigend wird.

*** Tippspielsieger 1. Liga 2023 ***
Danke:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste