Umfrage: Wo landet die Borussia 2023 in der Tabelle - Sie haben keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
Erstes Drittel 1-6 (Borussia Internationale)
28.57%
2
28.57%
Mittelfeld 7-12 (war knapp aber wenigstens nicht schlecht)
57.14%
4
57.14%
Unteres Drittel 13-18 (wie konnte das passieren)
14.29%
1
14.29%
∗ Sie haben diese Antwort gewählt. Zeige Ergebnisse


Saison 2022/2023 60. Jahre Bundesliga
#41

(28.08.2022, 07:29)Gribsy schrieb:  Das war für mich ein spannender Abend.

Wenn die Bayern mal zu schnell waren, hatten wir halt einen Sommer. Ich hoffe, dass wir das auch in Zukunft sagen können. Hexer ist ein treffender Name. Man war der schnell unten bei dem Schuss von de Ligt.

Und Luca kann über 90 Minuten ohne Krämpfe. Das ist schon mal ein toller Fortschritt.

Florian Neuhaus.....
Man Junge dribbelst dich am eigenen 16er gegen drei bayern raus und dann so ein Fehlpass?

@Dieter
Der Farke liest hier heimlich mit. Der hat deine Theorie von wegen ein Team sich erst Mal einspielen zu lassen gestern aber fast wortgenau wiedergegeben.

8 Punkte aus 4 Spielen. Dabei schon die Bayern vor der Brust gehabt. Ist für mich ein sehr guter Start.

Ich möchte keinen Spieler von uns gestern an den Pranger stellen, da es ein gemeinschaftlich erkämpfter Punkt
gewesen ist. Der ein oder andere Spieler kann es aber sicherlich noch besser.

Sommer braucht man eigentlich nicht extra nennen, er überstrahlte selbst das beleuchtete Stadion. Haben Ausserirdische aus
dem Himmel zugesehen, dann haben sie bestimmt ein hin und her fliegendes gelbes Glühwürmchen im Stadion gesehen.  Big Grin

Itakura am Boden?  Egal, auch dort kann man sich bewegen und einen Schuss blocken.  Wink
Was mich allerdings gefreut hat, das mit der Einwechslung von Wolf kein Bruch kam und wir weiter wie zuvor gespielt haben.

Unsere Aussenverteidiger taten mir gestern etwas Leid. Beide hatte wahnsinnig schnelle Gegenspieler und nur Unterstützung von
unseren Offensivspielern (Hofmann und Plea). Dafür haben es unsere Youngster (Scally und Netz) aber ordentlich gemacht.
Besonders Scally. 

Das Farke meine Theorie bestätigt hat, habe ich nicht mitbekommen. Nach diesem Spiel aber dürfte der Zusammenhalt im Team
weiter gesteigert haben und nun kann man auch dem ein oder anderen mal Vertrauen falls dieser ins Spiel kommt.
Jetzt nur nicht übertreiben und den Punktgewinn gegen Mainz vergolden, dies wird schwer genug. Mainz wird sich nicht wieder
so blöd anstellen wie gegen Leverkusen. 

Es kommt jetzt auf die Verfassung von Friedrich an. Hat er ebenfalls die Form die ich von ihm erwarte, dann kann er durchaus
auf die IV-Position. Itakura dafür auf die 6 für wahrscheinlich Kramer und neben Kone.
Zitieren
Danke: BMG-Streifi
#42

Bin vielleicht gerade in einer Bubble bei Twitter unterwegs, aber warum freuen sich die Bayernfans und Verantwortlichen nicht über den glücklichen Punktgewinn.
Zitieren
Danke:
#43

Die Bayern sind die Übermannschaft in unserer Liga und gestern kamen gefühlte 100 Flanken in unseren Strafraum, die wir mit gutem Stellungsspiel, viel Glück und einem Torhüter in Weltklasseform entschärfen konnten. Es gab fast kein durchkommen und wir waren 3 oder 4 mal (?) im Strafraum der Bayern. 
@Kcct12
ich denke da mal zurück an Spiele der deutschen Nati gegen "unterklassige" Gegner die nur hinten drin stehen und versuchen alles zu verhindern. Als Zuschauer hoffst du darauf das die Deutschen endlich die Lücke finden um verdient
in Führung zu gehen. Du verzweifelst das es einfach kein durchkommen gibt, ja du hast sogar kaum einen Abschluß.
Furchtbar anzuschauen für die die mit den deutschen halten.
So oder so ähnlich muss es sich für die Bayern gestern angefühlt haben nur mit dem Unterschied, das sie unendliche Chancen hatten, das Tor aber durch gelbe Bretter vernagelt schien.
Für uns aber der einzige Weg in München etwas positives mitzunehmen. Ja und wir hätten sogar gewinnen können wenn die Dinger zum Schluß von Herrmann und Titus rein gehen.
Ich bin stolz auf die Mannschaft das wir gestern nicht verloren haben. Vielleicht aber ist es auch gut nicht gewonnen zu haben. Nach unseren letzten Siegen gegen die Bayern haben wir meist die darauf folgenden Spiele gegen die anderen Gegner nicht so gut ausgesehen.
Das gestern wird die Mannschaft noch ein Stück mehr zusammenschweissen. Mit der ein oder anderen Verstärkung die da noch kommen mag sind wir vielleicht in der Lage, die Saison mit einem internationalen Platz abzuschliessen.
Zitieren
Danke:
#44

Ich freue mich wie Bolle über den Punkt, auch wenn ich (angesichts des Zeitpunkts des Ausgleichs) schon etwas enttäuscht war.
Sommer war gestern Weltklasse und hat im Grunde den Punkt alleine geholt.

Einsatz, Willen und Glaube hat gepasst.
Was mir nicht gefallen hat Warndiensts Herangehensweise.
Gegen viele Mannschaften kannst du so aufstellen, wenn du tief verteidigst, dann geht das nicht.
Macht Upamecano nicht den Fehler, dann kommen wir bis zu 80 Minute im Grunde nicht einmal vors Tor.

Plea auf halblinks wenn du tief stehst ist albern und Neuhaus auf der 10, wenn du nie nach vorne kommst auch.

Kone war Klasse und Kramer hat es vernünftig gemacht.
Aber ohne Entlastung ist es schwer.
Hernandez und Upamecano wussten, dass niemand ihnen wegläuft, was sie noch höher stehen lässt, was noch mehr Druck erzeugt.

Wenn Farke Herrmann, Wolf, Borges usw nicht vertraut und nicht gewillt ist evtl umzubauen.
Vlt Beyer rechts, Scally links und Netz nach vorne, dann haben wir ein Problem, wenn Gegner Druck machen.
Wir können uns daraus nicht lösen, weil die Wege zu lang sind und die Geschwindigkeit nicht reicht
Zitieren
Danke: Holger , Didada
#45

(28.08.2022, 15:33)Boekelberg73 schrieb:  Ich freue mich wie Bolle über den Punkt, auch wenn ich (angesichts des Zeitpunkts des Ausgleichs) schon etwas enttäuscht war.
Sommer war gestern Weltklasse und hat im Grunde den Punkt alleine geholt.

Einsatz, Willen und Glaube hat gepasst.
Was mir nicht gefallen hat Warndiensts Herangehensweise.
Gegen viele Mannschaften kannst du so aufstellen, wenn du tief verteidigst, dann geht das nicht.
Macht Upamecano nicht den Fehler, dann kommen wir bis zu 80 Minute im Grunde nicht einmal vors Tor.

Plea auf halblinks wenn du tief stehst ist albern und Neuhaus auf der 10, wenn du nie nach vorne kommst auch.

Kone war Klasse und Kramer hat es vernünftig gemacht.
Aber ohne Entlastung ist es schwer.
Hernandez und Upamecano wussten, dass niemand ihnen wegläuft, was sie noch höher stehen lässt, was noch mehr Druck erzeugt.

Wenn Farke Herrmann, Wolf, Borges usw nicht vertraut und nicht gewillt ist evtl umzubauen.
Vlt Beyer rechts, Scally links und Netz nach vorne, dann haben wir ein Problem, wenn Gegner Druck machen.
Wir können uns daraus nicht lösen, weil die Wege zu lang sind und die Geschwindigkeit nicht reicht

Micha, ich glaube NICHT das es so geplant gewesen ist, das wir uns so tief hinten hineinstellen MÜSSEN.
Wir haben gegen eine Weltklassemannschaft gespielt, die sich auch noch in wirklich guter Form zeigt.

Ich denke wir wollten schon gerne etwas mehr mitspielen, daher auch diese Aufstellung, und eigene Chancen generieren.
Als dies in der zweiten Halbzeit immer schwerer wurde, hat man zumindest reagiert und nun wirklich Beton angemischt.
Mit Elvedi, Friedrich und Itakura haben wir dann mit 3 IV gespielt und mit Jantschke, Kramer und Kone mit 3 6er.
Mehr Beton geht von den Positionen nicht mehr.

Wi gesagt, ich glaube nicht das dies so dermassen defensiv gewollt gewesen ist.
Zitieren
Danke: Holger
#46

Das Spiel hat mich an 2011 im August erinnert. Thuram als de Camargo nur halt noch vor der Halbzeit. Ter Stegen hatte damals auch viel zu tun und bekam glaube ich auch ne 1 beim kicker. Der Unterschied es war ein Jupp Heynckes Bayern Trainer. Vielleicht sollte sich Nagelsmann ein Beispiel an diesem Trainer nehmen. Und halt das 1:1.
Zitieren
Danke:
#47

(28.08.2022, 21:45)Didada schrieb:  Wie gesagt, ich glaube nicht das dies so dermassen defensiv gewollt gewesen ist.

Aufgrund von Farkes für mich ungewohnten Reaktionen am Spielfeldrand in der ersten Halbzeit, die ich als Unzufriedenheit gedeutet habe, stimme ich Dir da zu.
Zitieren
Danke: Didada
#48

Ja, ich habe mir das Spiel in der Wiederholung angesehen, klar, das sah schon sehr defensiv aus, mag nicht so gewollt gewesen sein, aber verständlich mMn, dass da noch nicht so das Selbstvertrauen ist. Gut gegen die Bayern darf das da sein  Big Grin  , aber trotz Platz 2 waren die ersten Spiele ja kein Feuerwerk. Dazu die letzte Saison, da läuft eben nicht alles so wie am Reißbrett geplant. Ohne Sommer wäre das eine klare Niederlage geworden, das wird einigen Mannschaften passieren. Ich muss sagen, ich habe damit gar nicht gerechnet, auch wenn ich ein Unentschieden getippt hatte. Mit dem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein, spannend wird, wie wir gegen die Mannschaften in der unteren Hälfte diese Saison spielen und da war Schalke ja schon mal ein Vorgeschmack, wo es noch fehlt. Die nächsten 8 Spiele werden schwer, danach ist ein Drittel gespielt und man wird sehen wohin der Weg führen kann, hängt natürlich auch noch davon ab, was ggf. in diesem Transferfenster noch passiert.
Zitieren
#49

(29.08.2022, 13:49)Heimtrainer schrieb:  spannend wird, wie wir gegen die Mannschaften in der unteren Hälfte diese Saison spielen und da war Schalke ja schon mal ein Vorgeschmack, wo es noch fehlt.

Ich habe zufällig Schalke gegen Union gesehen. Was Schalke uns da entgegengestellt hat, war glaube ich ihr absolut bestes. Die sind gerannt wie die Irren. Gegen Union haben die kein Land gesehen. Die Truppe ist brutal effektiv gewesen am Samstag.
Wenn wir die passquote weiter optimieren, läuft es im Normalfall als schlechtestes Ergebnis auf ein 0:0 raus. Ich glaube nämlich, dass Mannschaften, die im unteren Drittel angesiedelt sein werden, den Ball nicht so oft am Fuß haben werden gegen uns.
Wichtiger weiterer Faktor ist dann natürlich auch die Defensive. Aber da mache ich mir aktuell keine Sorgen. Itakura und Elvedi ist ein Hammer Duo. Auch Friedrich scheint langsam anzukommen.
Interessant wird es eher gegen die Mannschaften, die auf die Schnelligkeit ihrer Spieler und auf ihr Umschaltverhalten nach Ballgewinn setzen. Da sind Leverkusen und Union sicherlich zu nennen, aber auch RB Leipzig. Wenn wir denen den Zahn mit unserem Ballbesitz ziehen können, kann das was mit Europa werden.
Zitieren
Danke:
#50

Ich sehe vieles wie ihr - wir müssen dieses Jahr die Punkte gegen die unteren 11 Mannschaften der Tabelle holen. Da sollten dann irgendwas um die 45 Punkte stehen, der Rest ergibt sich dann. Ergeben sich dann "nur" 3 Siege aus den 11 Spielen gegen die Top6, stehen wir bei 55 und sind relativ sicher in der EL mit Blick auf die CL.
Zitieren
Danke:
#51

(28.08.2022, 21:45)Didada schrieb:  
(28.08.2022, 15:33)Boekelberg73 schrieb:  Ich freue mich wie Bolle über den Punkt, auch wenn ich (angesichts des Zeitpunkts des Ausgleichs) schon etwas enttäuscht war.
Sommer war gestern Weltklasse und hat im Grunde den Punkt alleine geholt.

Einsatz, Willen und Glaube hat gepasst.
Was mir nicht gefallen hat Warndiensts Herangehensweise.
Gegen viele Mannschaften kannst du so aufstellen, wenn du tief verteidigst, dann geht das nicht.
Macht Upamecano nicht den Fehler, dann kommen wir bis zu 80 Minute im Grunde nicht einmal vors Tor.

Plea auf halblinks wenn du tief stehst ist albern und Neuhaus auf der 10, wenn du nie nach vorne kommst auch.

Kone war Klasse und Kramer hat es vernünftig gemacht.
Aber ohne Entlastung ist es schwer.
Hernandez und Upamecano wussten, dass niemand ihnen wegläuft, was sie noch höher stehen lässt, was noch mehr Druck erzeugt.

Wenn Farke Herrmann, Wolf, Borges usw nicht vertraut und nicht gewillt ist evtl umzubauen.
Vlt Beyer rechts, Scally links und Netz nach vorne, dann haben wir ein Problem, wenn Gegner Druck machen.
Wir können uns daraus nicht lösen, weil die Wege zu lang sind und die Geschwindigkeit nicht reicht

Micha, ich glaube NICHT das es so geplant gewesen ist, das wir uns so tief hinten hineinstellen MÜSSEN.
Wir haben gegen eine Weltklassemannschaft gespielt, die sich auch noch in wirklich guter Form zeigt.

Ich denke wir wollten schon gerne etwas mehr mitspielen, daher auch diese Aufstellung, und eigene Chancen generieren.
Als dies in der zweiten Halbzeit immer schwerer wurde, hat man zumindest reagiert und nun wirklich Beton angemischt.
Mit Elvedi, Friedrich und Itakura haben wir dann mit 3 IV gespielt und mit Jantschke, Kramer und Kone mit 3 6er.
Mehr Beton geht von den Positionen nicht mehr.

Wi gesagt, ich glaube nicht das dies so dermassen defensiv gewollt gewesen ist.
Ja, das sind die besten Bayern aller Zeiten!
Definitiv!
Aber selbst wenn es nicht beabsichtigt war, musst du früher reagieren!
Wenn sich Plea nicht verletzt, dann wechselt er zur 80 Minute und lässt müde Krieger gegen ausgeschlafene Raketen antreten.
Das geht nicht!
….das was bei uns auf der Bank sitzt, wäre bei vielen Teams erste 11.

…und Wolf und Herrmann hätten dir gut zu Gesicht gestanden, auch von Beginn an (weil es absehbar war das du tief stehst und wenig Ballbesitz haben wirst)
Zitieren
Danke: Gribsy
#52

(30.08.2022, 09:38)Boekelberg73 schrieb:  Ja, das sind die besten Bayern aller Zeiten!
Definitiv!
Aber selbst wenn es nicht beabsichtigt war, musst du früher reagieren!
Wenn sich Plea nicht verletzt, dann wechselt er zur 80 Minute und lässt müde Krieger gegen ausgeschlafene Raketen antreten.
Das geht nicht!
….das was bei uns auf der Bank sitzt, wäre bei vielen Teams erste 11.

…und Wolf und Herrmann hätten dir gut zu Gesicht gestanden, auch von Beginn an (weil es absehbar war das du tief stehst und wenig Ballbesitz haben wirst)

Bitte???
Beyer, Stindl und Wolf würden vielleicht bei ein paar Teams in der ersten Elf stehen.
Reitz und Sanches sind Talente mit sehr sehr viel Hoffnung, dass die irgendwann mal ein paar BL-Spielen machen dürfen und Herrmann und Jantschke sind bestenfalls Notstopfen, die selbst bei Schalke nicht in der ersten Elf stehen würden. Wir können sie bringen, weil sie bei einer Einwechslung nicht viel falsch machen, aber wenn Weigl und Ngoumou vorgestellt sind, trifft es im Wechsel diese beiden oder die Talente, die aus dem Spieltagskader fallen.

Die letztgenannten Vier sind also unsere Kaderplätze 19-22 und werden aktuell weder einen Tousard, Stach oder Krauß (Jantschke/Reitz) noch einen Lukebakio, Zalazar oder Asano (Herrmann/Sanches) verdrängen.
Zitieren
Danke:
#53

Da pflichte ich Micha ein wenig mehr bei als Holger.

Micha hat es vielleicht schwarz weiß dargestellt. Aber jeder, der auf der Bank saß am Samstag kann in vielen Teams in der Startelf stehen.
Sicher sie sind nicht gesetzt, aber bei der Hälfte der Mannschaften machen selbst ein Borges Sanchez und ein Reitz den arrivierten die Hölle heiß.
Die Spieler, die aktuell auf der Bank sitzen fallen der Herangehensweise von Farke zum Opfer. Das Team sich einspielen lassen. In der Vorbereitung hat er alles ausprobiert, was ging. Und jetzt steht die Stamm 11. Darauf baut er auf. Kommuniziert er das entsprechend, so werden die Bankspieler das auch annehmen und sich empfehlen.
Zitieren
Danke:
#54

Nenn doch mal bitte zwei Vereine, bei denen Reitz am Wochenende in der Start11 gestanden hätte.

Er - genau wie Sanches - werden wahrscheinlich ein paar Spiele bei uns machen, bei Mainz oder Augsburg wären es vielleicht ein paar mehr, aber zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich die in keinem Team als Starter - und sei es noch so schlecht.

Wir reden natürlich von Talenten, da kann der Knoten relativ schnell platzen und sie machen den entscheidenen Schritt, aber - Stand jetzt - sehe ich das bei beiden nicht. Denn wer auch immer bei Hertha Stammspieler ist, kann uns auch in der 60 Minute Entlastung bringen, wenn die 1A-Lösung nicht mehr kann.
Zitieren
Danke:
#55

Sippel - Beyer - Friedrich - TJ - Reitz - Wolf - Stindl - Sanches - Herrmann


Ich sehe Friedrich und Stindl bei der Argumentation. Vll noch Beyer bei manchen Vereinen....aber dann wird es schon eng. 
TJ und Herrmann würden bei Vereinen wie Bochum, Schalke oder Augsburg dabei sein aber bei den anderen wohl eher nicht. 

Wolf haben wir nicht grundlos noch bei uns, den wollte keiner haben. Und das ist verständlich, auch wenn er gegen die Bayern super gespielt hat. Beyer hat beim

HSV gut gespielt. Der ist ein guter Backup. Vertrieben hat er aber weder Elvedi noch Friedrich und musste sich auch hinter Itakura einreihen. Aber auch hier muss man sagen das er vll bei den unteren 3-4 Vereinen spielen würde, sonst aber wohl eher nicht. Ich seh ihn nicht an Oxford, Mavropanos, Stark oder Leitsch. 

Reitz und Sanches sind Talente. Die haben NICHTS gezeigt. In keinem Pflichtspiel haben sie besseres gezeigt als andere Stammspieler. Das können sie noch, sie haben sicher Potential. Aber Stammspieler? Aktuell? Mit welcher Begründung?

*** Fohlen-League-Sieger 2022***
Zitieren
Danke:
#56

Micha geht es im Grunde ja um die späten Wechsel und nicht unbedingt nur um die Startelf.

Die Startelf hatte es in den bisherigen Spielen ordentlich gemacht (aber keineswegs super gut).
Man spielt sich immer noch ein und versucht die Vorgaben bzw. Ideen des Trainers umzusetzen,
dafür hat der Trainer eine "Stamm-Elf" für sich gefunden.
Ich bin der Meinung das man dem Trainer die Herangehensweise zugestehen muss. Er muss einem
Team vertrauen können, aber auch umgekehrt.

Ich glaube nicht das diese Stammelf über die ganze Saison gleich bleibt (auch ohne Neuzugänge nicht),
irgendwann ist das Team an einem Punkt wo das grundsätzliche verinnerlicht ist und dann kann der Trainer
deutlich besser auf Formschwankungen reagieren und dies nicht nur während des Spiels, sondern schon bei der
Startelf. 
Es gilt nur für den Trainer dies intern richtig zu kommunizieren, damit er die weniger berücksichtigten Spieler
bei Laune halten kann. 

Sollte bzw. Weigl kommen und Stindl wieder richtig fit sein, dann werden es Spieler wie Kramer und Neuhaus schwer
haben in der Startelf zu stehen.
Zitieren
Danke:
#57

(30.08.2022, 11:19)Holger schrieb:  Nenn doch mal bitte zwei Vereine, bei denen Reitz am Wochenende in der Start11 gestanden hätte.

Das kann ich natürlich nicht. Ich bin kein Fußballtrainer. Aber wenn ich sehe, was z.B. die Schalker abgeliefert haben, oder die Mainzer, da hätte er auf jeden Fall die Berechtigung gehabt zu spielen. Aber im Endeffekt ist es wie bei uns. Laut einiger Meinungen, spielt Neuhaus ja so schlecht, dass andere Alternativen sinnvoller wären.

(30.08.2022, 11:52)Didada schrieb:  Sollte bzw. Weigl kommen und Stindl wieder richtig fit sein, dann werden es Spieler wie Kramer und Neuhaus schwer haben in der Startelf zu stehen.

Das widerum glaube ich nicht. Dann wird Farke wahrscheinlich situativ aufstellen und sch auch am Gegner orientieren. Dann steht gegen Union eine andere Truppe auf dem Feld, als z.B gegen Freiburg.
Gerade im Mittelfeld, wo man tiefer stehen kann, oder mehr Tempo braucht, Ruhe am Ball, und was es noch alles gibt, haben wir eine Auswahl entsprechender Spieler.

Wobei mir da gerade einfällt, das ich Hofmann in den letzten beiden Partien als blass empfunden habe. Ich kann es nicht mal faktisch belegen. Aber seine Körpersprache hat mir nicht gefallen.
Zitieren
Danke:
#58

(30.08.2022, 12:11)Gribsy schrieb:  
(30.08.2022, 11:19)Holger schrieb:  Nenn doch mal bitte zwei Vereine, bei denen Reitz am Wochenende in der Start11 gestanden hätte.

Das kann ich natürlich nicht. Ich bin kein Fußballtrainer. Aber wenn ich sehe, was z.B. die Schalker abgeliefert haben, oder die Mainzer, da hätte er auf jeden Fall die Berechtigung gehabt zu spielen. Aber im Endeffekt ist es wie bei uns. Laut einiger Meinungen, spielt Neuhaus ja so schlecht, dass andere Alternativen sinnvoller wären.

Es geht ja nicht darum wer retrospektiv mies gekickt hat. Es geht darum welche Vereine auf dem Papier so einen miesen Kader haben, das auf diesen Positionen eben jene Jungs in der Startelf stehen. 

Und da reichen auch nicht Berlin und Mainz

Zitat:das was bei uns auf der Bank sitzt, wäre bei vielen Teams erste 11.

VIELE Teams. Nicht zwei. Das müssten dann schon mindestens 6-7 sein die auf den Positionen so besetzt sind, das unsere Bank da Stamm spielen würde.

*** Fohlen-League-Sieger 2022***
Zitieren
Danke: Holger
#59

Für mich ist das alles wie 10 - 11 Jahre alte Diskussionen. Favre oder Farke nur 1 Buchstabe Unterschied.
Zitieren
Danke:
#60

Naja. Der aktuelle Kader ist durchaus mit dem zu vergleichen als Ring, Rupp, Cigerci und Leckie unsere Bank waren.

Da waren dann die ersten elf dazu verdonnert möglichst lange zu spielen, weil die Breite nicht vorhanden war.

Wir hatten 12 oder maximal 14 Spieler auf einem Niveau (erste Reihe von Marc bis Marco plus Marx, Brouwers und Wendt) und dahinter die genannten plus King, Zimmermann, Otsu und eigene Talente (Korb, Younes etc).

Ähnlich sieht doch die Liste vom Hoff aus. Jedoch konnte die sich morgen schon zum guten wenden, wenn N'goumou und Weigl zusätzlich zu Beyer, Stindl und Friedrich eine entsprechende Kategorie erfüllen reden wir über 16 (plus Wolf, Herrmann und Jantschke, die Backups sind/sein können, aber nicht viel mehr).
Zitieren
Danke:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste